… für Geflüchtete

Trotz Bleiberechtsregelung und Änderungen im Zuwanderungsgesetz – der Zugang zu Aus- und Weiterbildung und zum Arbeitsmarkt ist für viele Geflüchtete noch immer erschwert. Deshalb setzen wir mit unseren basis-&-woge-Angeboten für Geflüchtete vor allem in den Bereichen Qualifizierung und Begleitung in Ausbildung oder Arbeit an. Von der Ausbildungsbegleitung durch Mentoren und Mentorinnen bis hin zur Unterstützung bei der beruflichen Orientierung und Suche nach passenden Ausbildungsangeboten stehen wir jungen Geflüchteten zur Seite.

Im Folgenden finden Sie eine übersichtliche Darstellung unserer Angebote für Geflüchtete.

Wenn Sie Fragen haben oder unsicher sind, wo Sie sich mit Ihrem Anliegen einordnen sollen, können Sie gern Kontakt mit unserer Geschäftsstelle aufnehmen:

Kontakt – so erreichen Sie die Geschäftsstelle von basis & woge

Geschäftsstelle basis & woge

Tel.: 040 – 39 84 26-0
Fax: 040 – 39 84 26-26
E-Mail: info@basisundwoge.de

Informationsprospekte und weitere Materialien unserer Angebote für Geflüchtete finden Sie hier zum Download.

1. Unterstützung für junge Geflüchtete am Übergang von der Schule in den Beruf – UTKIEK II

Das Projekt UTKIEK richtet sich an 16 bis 25 Jahre alte Geflüchtete auf Arbeitssuche mit individuell guter Bleibeperspektive, die aufgrund ihres Aufenthaltsstatus (Aufenthaltsgestattung, Duldung, humanitäre Aufenthaltserlaubnisse) noch einen eingeschränkten Zugang zum Arbeitsmarkt haben.

Unsere Mitarbeiter im Projekt UTKIEK II unterstützen die jungen Geflüchteten dabei, sich beruflich zu orientieren und eine Ausbildung oder Beschäftigung zu finden. Beratungen und Coachings stehen dabei genauso auf dem Programm wie zum Beispiel die Vermittlung von Teilnehmern und Teilnehmerinnen in passgenaue Qualifizierungsmaßnahmen. Alle Angebote von UTKIEK II sind für sie kostenlos.

Das Projekt UTKIEK wird im Rahmen des Netzwerkverbundes „Chancen am Fluchtort Hamburg Plus“ umgesetzt und wird aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) und von der Freien und Hansestadt Hamburg finanziert.

Das Netzwerk „Chancen am Fluchtort Hamburg“ hat zum Ziel, die Chancen von Flüchtlingen auf eine berufliche Integration in den Arbeitsmarkt durch ein breites Angebot an Beratung, Coaching, berufsbezogener Qualifizierung und Vermittlung in Weiterbildung, zu verbessern.

Kontakt – so erreichen Sie UTKIEK II:

UTKIEK II

Leman Stehn (Projektverantwortliche und Schulung)
Telefon: 040 – 39 84 26 – 55
E-Mail: leman.stehn@basisundwoge.de

Nicole Okuomose (Beratung)
Tel.: 040 – 39 84 26 – 54
E-Mail: nicole.okuomose@basisundwoge.de

Adresse: Steindamm 11, 20099 Hamburg

Das Projekt wird aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) und von der Freien und Hansestadt Hamburg finanziert.

2. Ausbildungsvorbereitung für Migranten – AvM Dual:

AvM Dual ist ein ganztägiger Bildungsgang für neu zugewanderte Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren. Das Schulangebot AvM Dual für Flüchtlinge in Hamburg führt direkt zu einem ersten oder mittleren Schulabschluss und bereitet zugleich auf die Arbeitswelt und die Ausbildung in einem Betrieb vor. AvM Dual vereint Sprachförderung, Schulunterricht und betriebliche Praktikumsphasen.

In Kooperation mit der Hamburger Arbeitsassistenz (HAA) stellt basis & woge e.V. im Auftrag des Hamburger Institutes für Berufliche Bildung (HIBB) an aktuell neun Schulstandorten die Betrieblichen Integrationsbegleiter. Zu den beruflichen Schulen an denen wir tätig sind zählen: G1; G8; G16; G19; H6; H14; FSP2, W2; und W3.

Die Betrieblichen Integrationsbegleiterinnen übernehmen ebenso wie die die Berufsschullehrer und -lehrerinnen für ihre Schüler und Schülerinnen eine Mentorenfunktion. Sie unterstützen bei der Akquise geeigneter Praktika und nachfolgend in allen betrieblichen Belangen, moderieren in Krisenfällen und reflektieren mit ihnen ihre Erfahrungen. Die integrierte Sprachförderung steht zudem im Mittelpunkt. Sie beraten die Betriebe, leisten Unterrichtsassistenz an den Schultagen und sind für das Übergangsmanagement ihrer Mentees verantwortlich.

Kontakt – so erreichen Sie AvM Dual:

AvM Dual

Leman Stehn (Projektleitung)
Telefon: 040 – 39 84 26 – 55
E-Mail: leman.stehn@basisundwoge.de

3. Ausbildungsbegleitung durch Mentorinnen und Mentoren – Plietsch!:

Im Rahmen des Mentorinnen- und Mentorenprojekts Plietsch! begleiten Mentoren Geflüchtete, die sich bereits in Ausbildung befinden, und unterstützen sie bei der Bewältigung ihrer Ausbildungs- und Alltagsanforderungen und bei der Freizeitgestaltung. Jugendliche und junge erwachsene Geflüchtete haben es aufgrund ihrer Lebensgeschichte, persönlichen Belastungen und der Tatsache, dass sie nicht in Deutschland geboren sind, oft schwer, eine Ausbildung zu finden und sie erfolgreich abzuschließen – genau dabei hilft ihnen das Projekt.

Als Mentoren im Projekt aktiv sind Studierende des Faches Soziale Arbeit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW). Wir von basis & woge arbeiten mit der HAW eng zusammen, um die Studierenden für die Projektarbeit zu qualifizieren. Das Angebot ist für die Auszubildenden kostenlos. Die Mentoren erhalten eine Aufwandsentschädigung.

Das Projekt arbeitet im Netzwerk „FLUCHTort Hamburg 5.0“ zur beruflichen Integration von Flüchtlingen.

Der Kooperationsverbund FLUCHTort Hamburg 5.0 wird im Rahmen der ESF-Integrationsrichtlinie Bund im Handlungsschwerpunkt „Integration von Asylbewerberinnen, Asylbewerbern und Flüchtlingen“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert sowie durch die Freie und Hansestadt Hamburg kofinanziert.

Weitere Netzwerkpartner sind: passage gGmbH, verikom, Why not?, BI Beruf und Integration Elbinseln gGmbH, KWB e.V., Universität Hamburg und die Arbeitsgemeinschaft Selbständiger Migranten e.V.

Kontakt – so erreichen Sie das Mentorinnen- und Mentorenprojekt Plietsch!:

Mentorinnen- und Mentorenprojekt Plietsch!

Clemens Fobian (Projektverantwortlicher)

Telefon: 040 – 398 426 – 62
clemens.fobian(at)basisundwoge.de

Ilka Tietje (Sozialpädagogin)
Telefon: 040 – 39 84 26 – 53
E-Mail: ilka.tietje@basisundwoge.de

Adresse: Steindamm 11; 20099 Hamburg

Termine nur nach Vereinbarung

In Kooperation mit der HAW Soziale Arbeit (gefördert durch den Europäischen Sozialfonds – ESF). Das Projekt wird kofinanziert vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales sowie aus Eigenmitteln, die die Freie und Hansestadt Hamburg zur Verfügung stellt.

 

bu_mini_arbeitESFEUhh_frei_logoxenos_01

Informationsprospekte und weitere Materialien unserer Angebote für Geflüchtete finden Sie hier zum Download.

Freie Plätze