Jungen als Opfer sexueller Gewalt?

Lange Zeit wollte kaum jemand wahrnehmen, dass auch Jungen pädosexuellen Übergriffen ausgesetzt sind – sowohl in Institutionen als auch im öffentlichen Raum. Die aufgedeckten Missbrauchsskandale in Kirchen und anderen Einrichtungen haben den Blick für das Ausmaß und die Tragweite des Problems mittlerweile geschärft.

Das Projekt basis-praevent stellt den vorbeugenden Schutz von Jungen vor sexueller Gewalt in den Mittelpunkt seiner Arbeit. Wir geben Institutionen, Verbänden und Vereinen Hilfestellung, um wirksame Präventions- und Interventionskonzepte zu entwickeln.

basis-praevent will Problembewusstsein, Wissen und Handlungskompetenz in Sachen pädosexueller Gewalt und deren Prävention stärken. Damit Täter keinen Raum finden für Übergriffe – weder in Jugendgruppen, in Schwimmbädern, in Schulen noch an anderen Orten.

Unsere Schwerpunkte

Jungen als Opfer
Wie verarbeiten Jungen pädosexuelle Übergriffe? Welche Probleme haben sie dabei, Hilfe zu suchen? Wer rechtzeitig eingreifen will, muss früh die Signale für einen drohenden oder bereits laufenden Missbrauch erkennen. basis-praevent schult pädagogische Fachkräfte sowie ehrenamtlich Tätige in der Kinder- und Jugendarbeit in ihrer Wahrnehmung von Jungen als Opfer.

Die Strategien der Täter
Täter können von außen kommen – oder aus den Reihen der Menschen, die Jungen betreuen. Sie suchen Orte, an denen sich Jungs aufhalten: Spielplätze, Jugendgruppen, die U-Bahn oder auch Internet-Chats. Ein typisches Profil der Täter gibt es nicht, wohl aber ähnliche Strategien, um sich Opfern zu nähern und den Missbrauch zu decken. basis-praevent informiert und qualifiziert zum Thema Täterstrategien.

Missbrauch in Institutionen
Welche Strukturen erleichtern sexuellen Missbrauch in Institutionen, Verbänden und Vereinen? Und welche verhindern oder erschweren solche Übergriffe? basis-praevent unterstützt Einrichtungen dabei, schützende Mechanismen aufzubauen. Wir erarbeiten mit ihnen individuelle Konzepte zur Prävention und Intervention.

Unsere Leistungen im Überblick

  • Information und Aufklärung
  • Durchführung von Fortbildungen
  • Institutionelle Beratung
  • Unterstützung bei der Einführung von Präventions- und Interventionskonzepten
  • Einzelberatung von pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie ehrenamtlich Tätigen
  • Schulung von Multiplikatoren

Unsere Angebote sind kostenfrei. Sie richten sich an pädagogische Fachkräfte auf unterschiedlichen Ebenen und Arbeitsfeldern sowie an ehrenamtlich Tätige in der Kinder- und Jugendarbeit. Gern können sich auch Personen an uns wenden, die nur mittelbar mit Jungen zu tun haben, jedoch an Orten arbeiten, die bekannt sind für pädosexuelle Übergriffe. Wir passen unsere verschiedenen Angebote Ihrem individuellen Bedarf an.

Kontakt
basis-praevent
Rainer Ulfers / Clemens Fobian

Steindamm 11
20099 Hamburg

Tel:  040 – 398 426-61
Fax: 040 – 398 426-26

Mail: basis-praevent at basisundwoge.de

Bitte drucken Sie sich unseren Informationsprospekt aus.


Das Projekt basis-praevent wird gefördert von der Aktion Mensch und der Deutschen Bischofskonferenz.