Antidiskriminierungsarbeit

Der Zugang zum Arbeitsmarkt ist für Migrant_innen durch vielfältige Hürden erschwert. Migrant_innen sind überproportional häufig von Arbeitslosigkeit betroffen, überrepräsentiert in Beschäftigungssektoren, die geringere Qualifikationen voraussetzen (unabhängig von ihrer tatsächlichen Qualifikation), beim Zugang zu Weiterbildung dagegen deutlich unterrepräsentiert.

In langähriger Projektarbeit haben wir die Erfahrung gemacht, dass Angebote im Bereich Beratung, Information und Qualifizierung für einen verbesserten Arbeitsmarktzugang eng mit der Auseinandersetzung mit alltäglichen Diskriminierungs-
erfahrungen verknüpft sein sollten. Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz, AGG, liefert sinnvolle Anstöße für die Ahndung und Prävention von Diskriminierung und ist daher eine wichtige Grundlage unserer Arbeit.

Das Projektteam entwickelt im Rahmen des  IQ- Netzwerk Hamburg – NOBI Expertisen, Handlungsempfehlungen und Arbeitsmaterialien zu Diskriminierung beim Zugang zu Qualifizierung und Arbeit, schult Arbeitsmarktakteur_innen und berät Betroffene. Für mehr Informationen schauen Sie hier.

Bei basis & woge e.V. finden auch Menschen, die von Diskriminierung in anderen Lebensbereichen betroffen sind, eine Anlaufstelle, Beratung und Unterstützung - hier