Hamburg: Städtische Wohnungsbaugesellschaft wegen rassistischer Diskriminierung verurteilt - Eine Gerichtsentscheidung mit Signalwirkung: Weiterlesen

 

Untersuchung von Spiegel und Bayerischem Rundfunk belegt Diskriminierung von Migrant_innen auf dem Wohnungsmarkt.

Eine großangelegte Untersuchung erbringt einen weiteren Beweis für das, was für viele Menschen Alltagserfahrung ist: Rassistische Diskriminierung beim Zugang zum Wohnungsmarkt. Mit der Veröffentlichung der Ergebnisse richtet sich der Blick erneut auch auf die in Hamburg gewonnene Klage gegen die städtische Wohnungsbaugesellschaft SAGA. Die Anti- diskriminierungsberatung amira begleitete zwei Jahre lang den jungen Mann, der die Diskriminierung mit einem eigenen Testing nachgewiesen hat und damit 2017 auch vor Gericht Recht bekam.

http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-301011.html

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/diskriminierung-auslaender-werden-bei-der-wohnungssuche-benachteiligt-a-1153297.html

 

Achtung! Wichtiger Hinweis!

Das KIDS hat am 7.10.16 seine angestammten Räume am Heidi-Kabel-Platz 2 (Bieberhaus) verlassen. Aufgrund des Umzuges und diverser Unklarheiten über den neuen Standort wird das KIDS mittelfristig nur eingeschränkt erreichbar sein:

  1. Mails erreichen uns, in der Beantwortung kann es aber zu Verzögerungen kommen
  2. Telefon (040 – 2801606) und Fax (040 – 280 509 29) werden umgeleitet. Auch hier kann es zu Verzögerungen in der Beantwortung kommen
  3. Die Postadresse bleibt bestehen: basis & woge e.V. / KIDS – Steindamm 11 – 20099 Hamburg
  4. Wenn Sie / Du Mitarbeiter_innen des KIDS-Teams persönlich erreichen wollen, empfiehlt sich eine vorherige telefonische Absprache

Wir werden rechtzeitig darüber informieren, wenn das KIDS einen neuen Standort gefunden hat.

Vielen Dank für Ihr / Euer Verständnis. Das KIDS-Team von basis & woge e.V.

 

  

basis & woge erklärt sich solidarisch mit den Forderungen der Flüchtlinge aus Lampedusa!

Wir fordern ein Bleiberecht für die Lampedusa-Flüchtlinge und ein Ende der polizeilichen Kontrollen auf der Grundlage von Hautfarbe.

Solidaritätserklärung

 


Für eine solidarische Gesellschaft - gegen Neonazis und Faschisten!

'Hamburger Erklärung'